Messergebnisse

Dank neuester Technologien und Forschung können Störungen in der Zellkommunikation heute gemessen und sichtbar gemacht werden. Die folgenden Grafiken zeigen den Einfluss von geopathogenen Störzonen (Erdstrahlen, Wasserader) auf den menschlichen Organismus.

 

Die Messungen wurden von Frau Dr. Monika Schiffer, √Ąrztin f√ľr Allgemeinmedizin in Zusammenarbeit mit Herrn DI Thoralf Steidl, anerkannter Experte der Radi√§sthesie und Geomantie durchgef√ľhrt. Darstellung erfolgt mittels IMEDIS Expertensystem (Bioresonanzsystem).

 

Messung 01 – Beobachtung auf einer St√∂rzone √ľber 8 Stunden


 
Stark belasteter Organismus eines Probanden durch eine nat√ľrliche St√∂rzone.¬†Der Proband befindet sich liegend auf einer Kreuzung von Wasserader, Currygitter und Hartmanngitter.

Die Messung zeigt die Reaktion des Menschen auf ein biologisch unverträgliches Erdmagnetfeld.


 
Dieselbe Testperson – gemessen nach 8 Stunden Schlaf auf oben angef√ľhrter St√∂rzone. Diese wurde jedoch durch das NIPNETZ vertr√§glicher. Es ist klar zu erkennen, dass sich die Regenerationsf√§higkeit des Organismus deutlich verbessert.¬†Die biologische Vertr√§glichkeit des Erdmagnetfeldes ist wieder hergestellt.

Messung 02 – Beobachtung auf einer St√∂rzone √ľber 15 Minuten


 
Ein weiterer Proband sitzend auf einer pulsierenden Curry-Kreuzung.
Die Abbildung zeigt wieder deutlich die erkennbare Störung der Zellkommunikation durch ein biologisch unverträgliches Umfeld.


 
Dieselbe Testperson nach 15 Minuten auf der Curry-Kreuzung, deren Auswirkung wieder durch das NIPNETZ verträglicher wurde.
Die biologische Verträglichkeit des Umfeldes wurde wieder hergestellt.

Die Grafiken stellen beeindruckend klar dar, wie Sie durch die Verwendung von NIPNETZ die negative Auswirkung von nat√ľrlichen St√∂rzonen auf den menschlichen K√∂rper signifikant und messbar reduzieren k√∂nnen und so ein wesentlicher Beitrag zur Steigerung Ihres Wohlbefindens geleistet werden kann.